Grosse Enttäuschung für Stefanie Barmet an der Sparkassen Gala

Regensburg

Mit hohen Erwartungen war Stefanie Barmet am Samstagmorgen gemeinsam mit dem LC Regensdorf nach Regensburg gereist. Die Vorfreude auf ein tolles Rennen inmitten der starken Konkurrenz war gross. Die Vorbereitung verlief nach Wunsch und so stand die 24-Jährige voller Erwartungen hinter der Startlinie. Sie hatte sich eine Zeit unter 4:20 zum Ziel gesetzt. Von Anfang an reihte sich die Germanistik-Studentin am Ende des 15-köpfigen Feldes ein und ging das hohe Tempo an der Spitze nicht mit. Bis 800 Meter stimmten die Zwischenzeiten und waren mit denjenigen in Oordegem vor gut einer Woche vergleichbar. Doch danach ging nichts mehr. Statt schneller zu werden, wurde die Egolzwilerin langsamer und musste die lange Zeit mit ihr laufenden deutschen Konkurrentinnen ziehen lassen. Am Ende resultierte eine enttäuschende Zeit von 4:28.76. Nun gilt es das schlechte Rennen möglichst schnell abzuhaken, nach vorne zu schauen und zur alten Stärke zurückzufinden. Am kommenden Samstag, 11. Juni, wird Stefanie Barmet in Genf über 800 Meter an den Start gehen und versuchen, ihre Saisonbestzeit von 2:08.68 zu verbessern.

Ergebnisse