Cross EM Selektionsläufe

Das internationale Cross-Rennen in Tilburg, welches für mehrere Länder als Selektionslauf für die Cross EM in Chia (ITA) gilt, wird bereits seit 60 Jahren durchgeführt. Auch Swiss Athletics hat dieses attraktive Rennen für die U23 Kategorien und die Aktiven als Quali-Lauf vorgeschrieben.

Flavia Stutz und Yvonne Kägi nahmen den Weg nach Holland bereits am Samstag auf sich. Im Ortsteil „Klein Zwitzerland“ fühlten sich die beiden sofort gut aufgehoben. Die Streckenbesichtigung am Samstag sowie der Blick auf die Startliste verrieten ein schnelles Rennen. Mehrere Athletinnen mit internationalen Wettkampf-Erfahrungen waren gemeldet. Die Strecke präsentierte sich grösstenteils flach mit einigen langen, geraden Abschnitten. Trotzdem wurden die für Crossläufer typischen Eigenschaften mit starken Richtungswechseln, Hindernis- und Sandpassagen gefordert. 16_tilburgyvonne_h

Yvonne Kägi steigert sich

Flavia und Yvonne starteten gemeinsam ins Rennen über acht Kilometer. Für Yvonne galt es nach dem ersten Rennen in Mol eine Leistungssteigerung zu zeigen. Nach einem guten Start fand sie in einer Verfolgergruppe Unterschlupf. Sie meisterte die Aufgabe gut und konnte die Position bis eine Runde vor Schluss halten. In der letzten Runde konnte sie ihren Rhythmus zwar weiterlaufen, ihre Gegnerinnen in ihrer Gruppen konnten sich aber noch etwas steigern. Die 18. Position konnte Yvonne bis ins Ziel verwalten wobei sie auf die Siegerin Fabienne Schlumpf knapp 90 Sekunden verlor. Gegenüber der Leistung vom ersten Qualifikationsrennen hat sich die Ebikonerin steigern können. Für die 29-Jährige waren die beiden Rennen auf jeden Fall eine positive Erfahrung.16_tilburgflavia_h

Flavia Stutz mit Sturz

Flavia möchte sich bereits zum dritten Mal für die Cross Europameisterschaften qualifizieren. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen bei den Juniorinnen (U20) strebt sie 2016 einen Start in der Kategorie U23 an. Für eine Selektion fordert Swiss Athletics eine realistische Chance auf eine Platzierung in der ersten Ranglistenhälfte. Im ersten Selektionslauf in Regensdorf konnte die Ufhuserin ihre gute Form unter Beweis stellen. Trotz einer leichten Erkältung in der Vorbereitungswoche, startete Flavia motiviert zu ihrem zweiten Selektionslauf in Tilburg. Nach einem guten Start hatte die Ufhuserin Mühe in das Rennen zu finden. Der gewohnte „Flavia Steigerungslauf“ fand für einmal nicht statt. Sie konnte aber die Pace regelmässig durchlaufen. In der Schlussrunde stürzte die 20-Jährige auch noch unglücklich über eine Wurzel. Sie brachte sich zwar mit einer eleganten Rolle wieder auf die Beine, musste sich aber mit dem 30. Rang begnügen. Nach dem Zieleinlauf waren beide Athletinnen etwas enttäuscht, doch bereits bei der Heimfahrt freuten sie sich über die gewonnenen Erfahrungen.  Jetzt heisst es den Entscheid der Selektionskommission abzuwarten.