Cross-EM Chia

Die Cross-Europameisterschaften werden jeweils im Dezember ausgetragen. Es ist der letzte Grossanlass im Jahreskalender der Leichtathletik. Die diesjährigen Titelkämpfe fanden bei für Crosslauf ungewohnten Bedingungen in Chia auf Sardinen statt. crossemchia_yf

Knapp 20 Grad Celsius und Sonnenschein. Ein trockener, flacher Rundkurs versprach schnelle Rennen. Im U23-Rennen der Frauen startete für die Schweiz die Ufhuserin Flavia Stutz. Nach zwei Cross Europameisterschaften in der U20-Kategorie war dies bereit ihr dritter Einsatz an Cross-Europameisterschaften. Das Niveau in der Kategorie U23 wird deutlich höher eingestuft als noch bei den Juniorinnen. Mutig startete die 20-Jährige ins Rennen. Aus dem Mittelfeld aus konnte Stutz Runde für Runde Positionen gut machen. In der letzten von insgesamt vier Runden verliessen Stutz die Kräfte und sie musste sich auf der Zielgeraden noch von einigen Konkurrentinnen überspurten lassen. Der 37. Platz ist eine Platzierung knapp über dem gesetzten Ziel. Flavia liebäugelte vor dem Rennen mit einer Top 30 Platzierung. Viel hat dazu definitiv nicht gefehlt.

Wertvolle Erfahrungen gesammelt

Yvonne Kägi startete in der Hauptkategorie der Frauen. Gemeinsam mit Teamleaderin Fabienne Schlumpf, Martina Tresch und Molly Renfer bildeten sie ein Team. Eine Nation kann sechs Athleten ins Rennen schicken wobei jeweils die vier schnellsten pro Team  für die Nationen-Wertung zählen. Yvonne mag trockene Unterlage und freute sich dementsprechend auf ihren ersten EM-Einsatz bei den Aktiven. Zu absolvieren waren eine Einführungsrunde und anschliessend fünf Runden, was einer Gesamtdistanz von 8.15km entspricht. Von Beginn an ging die Post ab. In der Einführungsrunde befand sich die 29-Jährige in der gewünschten Position im Mittelfeld. Doch schon früh musste Yvonne abreisen lassen und lief fortan ihre eigene Pace. Gegen Ende konnte sie noch einige Gegnerinnen ein- und überholen. Im Rennen in dem Fabienne Schlumpf als Achtplatzierte ihr bestes Cross-EM-Resultat erzielte, lief Kägi auf den 66. Rang. Obwohl die Treuhänderin bei ihrem ersten EM-Einsatz nicht ihr ganzes Leistungsvermögen abrufen konnte, nimmt sie wertvolle Erfahrungen mit nach Hause , welche sie motivieren werden, neue Ziele in Angriff zu nehmen.

Resultate

Cross EM Chia